Wette gewonnen – Realschule Poing läuft für Flutopfer!

Realschüler erlaufen über 5.000 Euro für Flutopfer

REALSCHULE POING. Kultusstaatssekretär Bernd Sibler gab übers Telefon den Startschuss und 350 Schülerinnen und Schüler der Realschule Poing liefen Runde um Runde. Angefeuert von ihren Klassenkameraden, unterstützt von ihren Eltern und Bekannten ist es den jungen Menschen gelungen, über 5.000 Euro für die Flutopfer zu „erlaufen“. In letzter Sekunde hat sich die Firma EBV Elektronik aus Poing, vertreten durch Herrn Bernd Schlemmer, dabei sehr großzügig gezeigt und die Buben und Mädchen mit 2.000 Euro gesponsert., nachdem bereits viele Eltern und Firmen aus und in Poing den Spendenlauf passiv und aktiv unterstützt haben.

Alle Spenden gehen direkt an die Aktion „Sternstunden“ und damit ohne Abzüge an bedürftige Familien, Kinder und Schulen.

Das sportliche Ziel von 5.000 Euro war eigentlich kaum zu schaffen – besuchen aktuell erst 350 Schülerinnen und Schüler die noch junge Realschule. Angespornt wurden die Schülerinnen und Schüler durch eine Wette der Schulleitung: je 1000.- Euro wird es nun an einem Sommertag Hitzefrei, also verkürzten Unterricht, geben. „Das Spendenergebnis ist sensationell. Aus diesem Grund habe ich gerne gleich heute unseren Schülern den Nachmittag Hitzefrei gegeben – das haben sie sich verdient!“ Sylvie Schnaubelt, stellvertretende Schulleiterin abschließend: „Zur Abkühlung kann es jetzt gleich an den Badesee gehen!“