Dominik-Brunner-Realschule Poing | Seerosenstr. 13a | 85586 Poing | Tel. 08121 25 47 89 0

Blog

Urkunde für das Mensa-Coaching

Die Dominik-Brunner-Realschule hat zusammen mit der Anni-Pickert-Mittelschule und dem Förderzentrum Seerosenschule Poing im Schuljahr 2017/2018 erfolgreich am Coaching Schulverpflegung teilgenommen.

Im Rahmen der Fachtagung Kita- und Schulverpflegung mit dem Motto „Genussort Mahlzeit – Food-Trends in Kita und Schule“ fand am 12. Juli 2018 im Alten Speicher in Ebersberg die Urkundenverleihung Coaching Kita- und Schulverpflegung 2017/2018 statt. Diesmal wurde das Coaching ganz neu nach den Bayerischen Leitlinien Kita- und Schulverpflegung durchgeführt. In den 10 Jahren der Vernetzungsstelle wurden bisher 66 Schulen und 32 Kindergärten gecoacht. 5 Kitas und 6 Schulen haben heuer am Coaching teilgenommen. Unter Ihnen war auch die Dominik-Brunner-Realschule Poing, in deren Mensa auch Schüler der Anni-Pickert-Mittelschule und des Förderzentrums Seerosenschule mittags verpflegt werden. Die Poinger Realschule mit Schulleiter Matthias Wabner und Verpflegungsbeauftragter Andrea Zagel, sowie die Anni-Pickert-Mittelschule mit Schulleiterin Luitgard Stephan-Wagenhäuser und das Förderzentrum Seerosenschule mit Schulleiter Jörn Bülck wurden von Schulverpflegungscoach Dr. Claudia Osterkamp-Baerens über ein Schuljahr im Bereich Mittagsverpflegung gecoacht. Ca. 220 Kinder zwischen 5 bis 16 Jahren nehmen täglich am Mittagessen, das von der Firma Speisezeit GmbH regeneriert wird, teil.

Die Schule hatte hinsichtlich Mittagsverpflegung folgende Herausforderungen: Zufriedenheit für alle Schüler von der 3. bis zur 10. Klasse aus drei unterschiedlichen Schultypen soll hergestellt werden. Der Mensabereich ist als Durchgangsraum konzipiert. Somit ist wenig Ruhe im Raum. Während des Coachings ergaben sich daraus folgende Lösungen: Gründung von vier Arbeitskreisen (AK). AK „Mensa-Atmosphäre“ kümmerte sich um folgende Themen: neue Laufwege, andere Tischordnung und die Verlagerung der Tablettrückgabe, wodurch eine deutlich ruhigere Atmosphäre entstand. AK „Wunschessen“ setzte durch, dass sich die Klassen Essen wünschen dürfen. AK „Vorschule / Primarstufe“ ließ das Modell „Essen in der Tischgemeinschaft“ mit den Kleinen ausprobieren. AK „Abläufe“ meinte, dass Wartezeiten verbessert werden sollen, in dem die Klassen besser auf die Essenszeiten aufgeteilt werden. Schließlich wurde die Kommunikation zwischen den drei Schulen verbessert.
Stimmen aus dem Essengremium: „ Ich war anfangs sehr skeptisch und bin jetzt überrascht, was in dem Jahr passiert ist! Den Kindern schmeckt’s besser und das Wunschessen kommt gut an. Ich hätte nie gedacht, dass so viel Arbeit hinter reibungslosen Mensaabläufen steckt. Toll, dass es so ein Coaching kostenfrei für die Schulen gibt.“ Irmgard Reischl, Leiterin der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost dankte allen Beteiligten am Coaching der Poinger Realschule in Zusammenarbeit mit der Anni-Pickert-Mittelschule und dem Förderzentrum Seerosenschule für deren Engagement, gratulierte zum gelungenen Coachingabschluss und wünschte, dass sie auch in Zukunft an dem Thema „Mit gutem Essen Schule machen“ dran bleiben. „Denn gute Schulverpflegung ist Teil eines gelingenden Schullebens. Von gutem Essen profitieren alle“, so Reischl.