Dominik-Brunner-Realschule Poing | Seerosenstr. 13a | 85586 Poing | Tel. 08121 25 47 89 0

Blog

Neue Beschlussfassung zur Schulkleidung

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schulgemeinschaft,

Auswertung der Befragung

wir haben vor den Osterferien 2017 eine Basis-Befragung aller Schülerinnen und Schüler und aller Eltern zum Thema „Trageverpflichtung bei der Schulkleidung“ durchgeführt. Am 3. Mai 2017 wurden die Auswertung der Ergebnisse dieser Befragung dem Schulforum vorgestellt (siehe *Auswertung nebenan). Ich bedanke mich bei allen, die sich an dieser Befragung beteiligt haben und damit dem Schulforum eine sehr aussagekräftige Entscheidungsgrundlage gegeben haben.


Folgender Beschluss wurde am 3. Mai 2017 im Schulforum der Dominik-Brunner-Realschule gefasst:

„In Anbetracht der aussagekräftigen und eindeutigen Befragungsergebnisse wird mit Wirkung vom 4. Mai 2017 nach Bekanntgabe in einer Schulversammlung die bislang geltende Trageverpflichtung aufgehoben. Die Schulkleidung wird aber nicht abgeschafft, kann jederzeit und gerne auch weiterhin täglich – jetzt  freiwillig – getragen werden.“


Wie geht es weiter?

  1. Es sind nach wie vor alle Mitglieder der Schulgemeinschaft eingeladen, jetzt – völlig freiwillig – die Schulkleidung zu tragen. Der neue Beschluss ermöglicht nun ja deutlich mehr Freiheiten, so dass man sich tage- oder wochenweise für das eine oder das andere entscheiden kann.
  2. Wir wollen weiterhin auf angemessene Kleidung Wert legen und appellieren hier insbesondere an unsere Eltern, dies entsprechend zu begleiten.
  3. Die Eltern, die ihre Kinder in der Woche vom 8.-12. Mai 2017 zum neuen Schuljahr 2017/18 anmelden, werden bereits im Rahmen der Anmeldung auf den geänderten Modus hingewiesen.
  4. Eine Bestellung der Schulkleidung wird weiterhin und zu den gleichen Konditionen möglich sein. Auf Lieferzeiten oder Preisänderungen des Herstellers haben wir auch weiterhin keinen Einfluss.
  5. Es gibt bereits eine interessierte Mutter an unserer Schule, die den Schulshop übernehmen will und damit auch das Angebot aufrecht erhält, dass wir Schulkleidung vor Ort anprobieren und kaufen können.

„Auf ein Wort“ am Schluss:
Ich gratuliere der Schulgemeinschaft von ganzem Herzen, insbesondere unseren Schülerinnen und Schüler, dass sie es geschafft hat, ein so prägendes Element unseres Schulprofils mit Bedacht und in einem sehr basisdemokratischen Verfahren so zu modifizieren, dass die Anliegen einer großen Mehrheit Berücksichtigung finden, ohne gleichzeitig die Wünsche eines nicht unerheblichen anderen Teils der Gemeinschaft zu vernachlässigen.

Wir haben heute in der Schulversammlung bei unseren Schülerinnen und Schülern eine große Freude, vereinzelt auch „Wehmut“ erlebt. Eine Schülerin sagte mir im Gespräch, sie hatte Tränen in den Augen, weil der heutige Tag für uns als Schulgemeinschaft „historisch“ sei. Zurecht, wie ich meine.

Die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen konnten heute sehr stark erleben, wie Demokratie funktioniert und, dass sie und ihre Anliegen ernst genommen werden. Dass dies so möglich war, ist auf eine hohe Beteiligung bei der Befragung und großes Engagement im Schulforum zurückzuführen. Ich danke allen an diesem Prozess Beteiligten!

Abschließend wünsche ich mir auch in Zukunft einen respektvollen Umgang miteinander und die Toleranz diesbezüglich, dass der/die eine oder andere zukünftig weiter Schulkleidung trägt – und andere eben ab heute nicht mehr.

Matthias Wabner, Schulleiter

Hinweis zur Auswertung *: Nicht alle Datensätze wurden vollständig abgeschickt (z.B. manchmal keine Jahrgangsstufe), was die Summenbildung in den einzelnen Jahrgangsstufen minimal verändert hat).