Dominik-Brunner-Realschule Poing | Seerosenstr. 13a | 85586 Poing | Tel. 08121 25 47 89 0

Projekt MINT-Tag

Grundschüler (3. Jahrgangsstufe) zu Besuch bei uns

Da sich in Deutschland der Fachkräftemangel in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Chemie und Physik) am Arbeitsmarkt immer stärker bemerkbar macht, versuchen wir als Schule unseren Schülerinnen und Schülern eben diese Fächer auch über den Lehrplan hinaus näher zu bringen.DSC00428

Dies geschieht an unsere Schule beispielsweise durch eine lebensnahe und praxisorientierte Gestaltung des Unterrichts in den naturwissenschaftlichen Fächern, die Umsetzung von Schülerexperimenten im Fach Chemie, Besuche bei außerschulischen Experten (wie der Freiwilligen Feuerwehr oder dem deutschen Museum), sowie im Wahlfach „Junge Forscher“.

Im  Zeitraum vom 04.05.2015 bis 06.05.2015 bat sich erneut Gelegenheit die MINT-Fächer „begreifbarer“ zu machen: Ein Teil der Neuntklässler befand sich auf Austausch und unter den „Dahoamgebliebenen“ konnten einige Schülerinnen und Schüler zur Mitarbeit an einem Projekt-Tag MINT in Kooperation mit der Nachbargrundschule gewonnen werden.

Unter der Leitung von Frau Meier (Chemie), Herrn Krieg (Mathematik) und Herrn Heimbucher (Physik) erarbeiteten sich diese Schülerinnen und Schüler zwei Tage lang einfache aber erstaunliche Handversuche zu den jeweiligen Fachgebieten.DSC00429

Dabei reiften sie zu regelrechten Experten heran, die ihr Wissen dann am Mittwoch an aufgeweckte Drittklässler aus der Nachbargrundschule mit der Klassenleitung Frau Mog weiter gaben. Hierbei entstanden in der Vorbereitungsphase sehr schöne Arbeitsblätter, Materialen und Versuche, die von den Grundschülerinnen und –schülern mit Begeisterung bearbeitet wurden. Unsere Neuntklässler zeigten hierbei vor allem viel Kreativität im Aufbau der Stationen und Design der Arbeitsblätter, sowie viel Geschick (und manchmal auch Geduld) im Umgang mit den jungen Gästen.

Als die Klasse mit Frau Mog nach der vierten Stunde wieder in ihre „Heimatschule“ zurückkehrte, wollten einige Schülerinnen und Schüler gar nicht mehr gehen. Und unsere Großen waren erleichtert, dass der (zwischenzeitig auch recht anstrengende) Vormittag erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

 

Lisa Meier und Andreas Krieg